Schnarchen kann ein akustisches Warnsignal für eine schwerwiegende Erkrankung sein.

Diagnostik und Behandlung von schlafbezogenen Atemregulationsstörungen —

Schnarchen ist häufig ein Vorzeichen für eine Atemregulationsstörung während des Nachtschlafs, die Schlafapnoe. Kommen Atempausen hinzu, so ist der Erholungswert des Schlafes deutlich vermindert. Die Folgen sind Tagesmüdigkeit, Konzentrationsmangel und eingeschränkte Leistungsfähigkeit.

Der nächtliche Kampf um den lebenswichtigen Sauerstoff stellt einen derartigen Stress für die lebenswichtigen Organe Gehirn und Herz dar, dass sich ein ständiger Bluthochdruck entwickeln kann. Insofern kann also die Behandlung der Schlafapnoe auch als kausale Maßnahme der Hypertonie angesehen werden.

Unsere Praxis klärt durch Screening-Untersuchungen, die der Patient nach Anleitung zu Hause durchführen kann, das Stadium der Erkrankung. Hieraus ist ablesbar, ob und nötigenfalls welche Behandlungsmaßnahmen angebracht erscheinen. Der Maßnahmenkatalog umfasst Vorschläge zur Schlafhygiene, intraorale Hilfsmittel, apparative Schlafassistenz und gelegentlich operative Intervention.

Wir haben jahrelange Erfahrung bei der Basisuntersuchung zur Klärung der Diagnose und bei der Betreuung von Patienten mit Schlafapnoesyndrom. Die Ärzte und einige der Mitarbeiterinnen sind zertifiziert für die standardisierte Therapiekontrolle der Patienten mit apparativer Behandlung. Wir haben alle Computerprogramme zur Überwachung der verschiedenen Beatmungsgeräte.

Persönliche Fragen dazu beantwortet Ihnen gerne Manuela Beykirch.